UA-65911908-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
Pflanzungen
 

Vom 3. November 2010 bis Herbst 2011 werden ca. 60 Obstbäume mit historischen Sorten auf Hochstämmen geplanzt. Keine der gepflanzten Sorten ist nach 1945 entstanden. Vorrangig werden flämingtypische Obstsorten genutzt, es werden aber auch flämingfremde, seltene oder sich auf anderen Obstwiesen sehr bewährt habende Apfelsorten eine Heimat am Flämingweg finden.

Die ersten Pflanzungen in der Saison 2010/2011 werden zum Teil mit Baumpaten realisiert, die Pflanzungaktion  im Herbst 2011 erfolgt als Ausgleichpflanzung für eine Investion im Gewerbegebiet Seedoche

Aufgrund der Bodenverhältnisse mit auf kurzen Abständen stark schwankenden Bodenwertzahlen wird für jede Pflanzstelle individuell Art und Sorte geplant und eine Bodenvorbereitung vorgenommen. Um eine optimale Befruchtung der blühenden Apfelbäume zu gewährleisten, wurde im Vorfeld ein Befruchtungsplan erstellt.

Beginnend im Herbst 2010 wurden bis Ende November 2011 unter anderem auf Grund der Erfahrungen, die mit z.T. 90 Jahre alten Obstbäumen in der Nachbarschaft der Streuobstwiese gemacht wurden, folgende Bäume ausgewählt und gepflanzt:

Apfel:

Alkmene, (als Allergikerapfel und als Reminiszenz an brandenburgische Gartenbaugeschichte), gepflanzt von Baumpaten am 14. November 2010 (4) und 2. April 2011 (18, 19)

Anansrenette, gepflanzt am 19. März 2011 (11)

Antonowka, gepflanzt von Baumpaten am 10. April 2011 (12)

Apfel aus Lunow, gepflanze als Ersatzpflanzung am 29. Oktober 2015 (22)

Bittenfelder Sämling,  gepflanzt von Baumpaten am 20. November 2010 (1) und am 20. Oktober 2011 (59, 60, 61, 62)

Danziger Kantapfel, gepflanzt am 17. Oktober 2011 (27) und 18. Oktober 2011 (36)

Discovery, gepflanzt am 18. Oktober 2011 (35)

Dülmener Rosenapfel, gepflanzt am 18. Oktober 2011 (34)

Erbachshofer Weinapfel, gepflanzt am 30. November 2011

Freiherr von Berlepsch, gepflanzt von Baumpaten am 17. November 2010 (5) und am 20. Oktober 2011 (37, 38)

Gelber Bellefleur, gepflanzt am 17. Oktober 2011 (30)

Geheimrat Dr. Oldenburg, gepflanzt von Baumpaten  am 20. März 2011 (9)

Graue Französische Renette, gepflanzt am 17. Oktober 2011 (28), die ersten, 2013 geernteten Äpfel ergaben, dass es sich um eine andere Sorte handelt, die Bestimmung läuft

Graue Herbstrenette, gepflanzt am 21. Oktober 2011 (49, 50)

Goldparmäne, gepflanzt von Baumpaten am 05. März 2011 (8), 18. Oktober 2011 (33) und 21. Oktober 2011 (54)

Jakob Fischer, gepflanzt am 3. November 2010 (2) und 17. Oktober 2011 (26)

Jakob Lebel,eine der drei Reichsobstsorten von 1922, gepflanzt von Baumpaten am 27. März 2011 (14), am 20. Oktober 2011 (39, 40, 43, 44) und am 28. Oktober 2011 (25)

Kaiser-Wilhelm-Apfel, gepflanzt im Rahme einer kleinen Feierstunde am 27. Oktober 2012

Weißer Klarapfel, gepflanzt von Baumpaten am 14.November 2010 (3)

Mautapfel, gepflanzt am 05. November 2011 (47, 48) 

Ontarioapfel, eine der drei Reichsobstsorten von 1922, gepflanzt von Baumpaten am 20. März (10), 17. Oktober (17, 24), 18. Oktober (29) und 20. Oktober 2011 (41, 42)

Rheinische Schafsnase, gepflanzt am 30. November 2011 (45)

Rheinischer Bohnapfel, eine der drei Reichsobstsorten von 1922, gepflanzt am 15. Januar 2011 (6), 17. Oktober 2011 (23) und am 28. Oktober 2011 (55, 56, 57, 58)

Riesenboikenapfel, gepflanzt am 21. Oktober 2011 (52, 53)

Roter Eiserapfel, gepflanzt am 18. Oktober 2011 (32)

Rote Sternrenette, gepflanzt von Baumpaten am 26. März 2011 (13)

Schöner von Nordhausen, gepflanzt am 18. Oktober 2011 (31)

Winterglockenapfel, gepflanzt am 21. Oktober 2011 (46), nachgepflanzt am 27. Oktober 2012

Zabergäurenette, gepflanzt von Baumpaten am 10. April 2011 (15)

Zuccalmagliorenette, gepflanzt von Baumpaten  am 19. März 2011 (7)

 

Birne:

3 Sorten in früher, mittlerer und später Reife und Verwertung
 
Frühe von Trevoux, gepflanzt von Baumpaten am 2. April 2011 (20)
 
Gute Luise, gepflanzt von Baumpaten am 19. März 2011 (21)
 
Gute Graue, gepflanzt von Baumpaten am 23. April 2011 (22). Dieser Baum musste wegen einer nicht zu klärenden Erkrankung im Herbst 2014 vollständig entfernt werden und wird ersetzt durch einen Apfel aus Lunow.

 

Quitte:

Teils als Hauptbaum, teils als Zwischenpflanzung für  die Zeit, bis die Hochstamm-Apfelbäume ins Ertragsalter kommen

Bereczki

Leskovac

Konstantinopler Apfelquitte

Portugiesische Birnenquitte

Riesenquitte von Vranja, gepflanzt von Baumpatin am 22. Oktober 2011 (17)

Wudonia, 

 

Im Sommer 2013 konnte bei den ersten Bäumen wegen der Fruchtbildung eine Bestimmung vorgenommen werden. 13 Bäume waren sicher bestimmbar!

Was so bei einer Pflanzung schiefgehen kann, zeigt z.B. der Baum 28 (graue französische Renette)  der hervorragende, wohlschmeckende Früchte ausbildete, aber nicht von den geplanzten Sorte

(Baum 28 unbekannt)